Friedrich Sacher wurde am 13.02.1938 als erster Sohn des Landwirte- und Sägewerkerehepaares Friedrich und Maria Sacher in Hattendorf/Wolfsberg in Kärnten geboren. Seid seiner Jugend interessierte er sich für das bäuerliche Anwesen und die Holzindustrie. Nach dem Besuch der Volks- und Hauptschule absolvierte er im salzburgischen Kuchl die Sägefachschule, aus welcher er als ein hervorragender Holzfachmann hervorging. Seinen Ausbildungsweg als Sägewerker und Holzfachmann vervollständigte er bis Anfang der sechziger Jahre bei verschiedenen Holzgroßhändlern und Sägewerken in Tal bei Salzburg. 1961 folgte die Gründung des Unternehmens „Gredler & Sacher“ und der Umzug nach Deutschland. Über drei Jahrzehnte hinweg bestimmte er die Geschicke dieses holzwirtschaftlichen Betriebes und legte mit unermüdlichem Arbeitseinsatz die Grundlagen für seinen materiellen Wohlstand. 1974 bezog Friedrich Sacher mit seiner Lebensgefährtin seine Villa im Vogelsang in Karlsruhe-Grötzingen, die sein ganzer Stolz war und zum Treffpunkt  seines Freundeskreises wurde.
 
Nach Beendigung seiner aktiven beruflichen Tätigkeit wollte er eigentlich die Früchte seines Lebenswerkes ernten und die Gründung der Stiftung veranlassen. Sein Rat und seine vielfältigen Kenntnisse aus einem langen Unternehmerleben waren bis zuletzt gerne und häufig gefragt.

Am Abend des 27.04.2004 verstarb Friedrich Sacher nach kurzer schwerer Krankheit in seinem geliebten Domizil in Karlsruhe.

Über uns Über uns